Programm

Donnerstag, 25. Oktober 2018

14:00 Uhr
Registration & Coffee Welcome
14:25 Uhr
Begrüßung
Referent: Bernd Meidel | Next Industry Publisher

Bernd Meidel ist seit 2018 Publisher der Medienmarke Next Industry bei der Vogel Communications Group, einem der größten Fachmedienhäuser Deutschlands mit Sitz in Würzburg und Berlin. Zuvor verantwortete er als Leiter Operations die Produktion und Publikation digitaler Werbeformate wie Helpdesks, Webcasts und Webinare sowie den zentralen Contentverkauf der Vogel Fachmedien.

Referent: Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt | Leiter Lehrstuhl Fertigungstechnik, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt ist Professor an der Universität Duisburg-Essen. Er ist Leiter des Lehrstuhls Fertigungstechnik. Er beschäftigt sich hier schwerpunktmäßig mit der additiven Fertigungstechnik und hat den Lehrstuhl zu einem der führenden Forschungsinstitute auf diesem Gebiet in Deutschland entwickelt. Gerd Witt ist seit über 10 Jahren gewählter Gutachter diverser Fachausschüsse sowie Gründungsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing im Verein Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Prof. Witt ist in Beiräten mehrerer Institute und Unternehmen tätig. Ebenso ist er Sprecher des Beirates Konsortium Additive-generative Fertigung.

14:30 Uhr
Kick-Off Statement
Status Quo und Handlungsfelder der Additiven Fertigung
Referent: Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt | Leiter Lehrstuhl Fertigungstechnik, Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Witt ist Professor an der Universität Duisburg-Essen. Er ist Leiter des Lehrstuhls Fertigungstechnik. Er beschäftigt sich hier schwerpunktmäßig mit der additiven Fertigungstechnik und hat den Lehrstuhl zu einem der führenden Forschungsinstitute auf diesem Gebiet in Deutschland entwickelt. Gerd Witt ist seit über 10 Jahren gewählter Gutachter diverser Fachausschüsse sowie Gründungsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing im Verein Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Prof. Witt ist in Beiräten mehrerer Institute und Unternehmen tätig. Ebenso ist er Sprecher des Beirates Konsortium Additive-generative Fertigung.

14:45 Uhr
Opening Keynote
Additive Manufacturing neu denken: Vom Bionischen Design zu Smart Factories mehr
Der 3D Druck hat in der Medizintechnik und der Luftfahrtbranche bereits großes Potential bewiesen. Im Vortrag wird aufgezeigt, wie intelligente Designkonzepte und deren konsequente Umsetzung in der gesamten Wertschöpfungskette kontinuierlich weitere Anwendungen und Branchen erschließen. Beispiele für cleveres und somit wirtschaftliches Produktdesign sind der bionische Bugatti-Bremssattel, neuartige funktionsoptimierte Kühlstrukturen für den Maschinenbau oder hoch integrierte Baugruppen aus der Luftfahrt. Zu deren Umsetzung ist nicht nur das tiefe Verständnis des Druckprozesses notwendig, sondern auch das Wissen über Pre- und Post-Prozesse wie der Oberflächenveredelung und insbesondere die prozess- und branchenspezifische Qualitätssicherung. So wird der Sprung vom Prototypenverfahren hin zum Serienprozess erfolgreich vollzogen und konventionelle Fertigungsverfahren wie Gießen und Fräsen sinnvoll ergänzt bzw. partiell in abgelöst. Im Vortrag wird dargestellt, wie hierfür neue Fabrikkonzepte konzipiert werden und wie diese mit den Tools der Industrie 4.0, vom cloudbasierten Bestellprozess zur Prozessdatenauswertung im Digitalen Zwilling, effizient gesteuert werden.
Referent: Frank Beckmann | Leiter Industrialisierung, Fraunhofer IAPT

Frank Beckmann hat Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Konstruktionstechnik an der Technischen Universität Hamburg und der University of Manchester studiert. Seit 2010 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik der Technischen Universität Hamburg-Harburg in verschiedenen Forschungsprojekten zum Thema Laserstrahlschweißen und laseradditiver Fertigung tätig und promoviert auch in diesem Themenfeld. Herr Beckmann hat das Laser Zentrum Nord GmbH, das seit dem 01.01.2018 in das Fraunhofer IAPT überführt wurde, mit aufgebaut und seit der Gründung verschiedene leitende Funktionen in der Forschung, dem Projektmanagement sowie dem Vertrieb im Bereich Automotive durchlaufen. In seiner aktuellen Position als Leiter Industrialisierung verantwortet er die Akquise und Umsetzung aller bilateralen Industrieprojekte. Parallel dazu ist Herr Beckmann Gastdozent in der Schweißfachingenieurausbildung der SLV Nord.

15:10 Uhr
International Keynote (english) + Q&A
Making Sense of AM: What will it take to embed it into current and future production workspaces? mehr
  • Factory connectivity
  • Industry R&D attention towards in-situ process monitoring
  • Outstanding issues on skills and standards' development
  • Fragmentation of the value chain in Europe
Referent: Filip Geerts | Director General, CECIMO

Filip Geerts is the Director General of CECIMO, the European Association of the Machine Tool Industries. CECIMO represents the interests of the sector in the fields of economy, trade and science towards the European Union and globally.
He launched a strategy for supporting the development and dissemination of additive manufacturing (AM) in the European industry. CECIMO is monitoring trends in AM technologies, identifying opportunities, discussing policy and regulatory implications, and establishing a dialogue with EU policy-makers.
Filip Geerts is a professional in international, EU and national public and regulatory affairs. He is specialised in the management of corporate and governmental affairs departments of companies, national and EU trade associations and non-profit organisations. He was deputy-director for the largest Belgian association for the technology industry, public and regulatory affairs manager for IBM (Europe, Middle East and Africa), and secretary general for numerous European trade associations in e.g. the ICT, the electro-medical, lighting and environmental sector. He has degrees from Insead Fontainebleau and Singapore, London School of Economics, Vlerick, College of Europe, The Catholic University of Louvain-la-Neuve and the Catholic University of Leuven in commercial engineering.

15:35 Uhr
Interview-Session mit Frank Beckmann und Filip Geerts
15:50 Uhr
Impuls
Tbc
16:10 Uhr
Interview mit der Gewinnerin des Best of Industry Award 2018
Was gibt es Neues im 3D Druck und was treibt Sie persönlich an? mehr
Ein Gespräch mit der Gewinnerin des Best of Industry Awards 2018 in der Kategorie „Additive Fertigung“
Referent: Dr. Ruth Houbertz | Multiphoton Optics GmbH

Dr. Ruth Houbertz. Physicist, Multiphoton Optics GmbH founder, CEO & Managing Director since 2014, in 2013 CTO. From 2000-2012, different management positions at Fraunhofer ISC. Worked at Sandia Nat.’l Labs in Livermore (USA) in 1999/2000. PhD in 1993. Solid background in hard- and software, processes, materials. Invented more than 100 patents, national and international evaluator and referee. Awarded with the Best of Industry Award 2018 (Category Additive Manufacturing), Nominee of the PIC Award 2018 (Category Photonic Integration), Finalist in the Prism Award 2015 and 2017, Gründerpreis 2016, Cowin Award of Entrepreneurship 2014, Green Photonics Award 2013 Optical Communication, Fraunhofer Award in 2007 among others. Active member in EPIC, IEEE, VDI, Bayern Photonics, OSA/OIDA, SPIE Senior Member, Session Chair at Photonics West, Industrial Photonics and Women in Optics Panels, Senator of Economy Europe, invited keynotes and talks at international conferences, workshops, and exhibitions.

16:30 Uhr
Diskussion
16:45 Uhr
Coffee-break & #getconnected
17:15 Uhr
Deep Dive #Ottobock #Healthcare
Warum Ottobock die digitale Transformation zur Chefsache erklärt und mit additiver Fertigung neue Märkte schafft mehr
Können 3D-Scanner und Modelliersoftware in Kombination mit 3D-Druckern und CNC-Fräsen den Gipsraum in der Orthopädietechnik ersetzen?
Und lassen sich durch Einsatz von additiver Fertigungstechnik bessere Patientenversorgungen erzielen?
Wie unterscheidet sich der klassische Workflow in der Orthopädie-Technik vom digitalen Workflow und was sind die Voraussetzungen für eine effiziente digitale Prozesskette?
Über diese und weitere Herausforderungen berichtet Sarik Weber in seinem Vortrag.
Referent: Sarik Weber | Chief Digital Officer, Ottobock SE & Co. KGgA

Sarik Weber ist ein ausgewiesener Marketing- und Vertriebsprofi mit internationaler Erfahrung. Er gilt als einer der Pioniere der Digitalbranche und hat unter anderem den Start-up-Inkubator Hanse Ventures gegründet und das Karriereportal Xing mit aufgebaut. Der gebürtige Hamburger entwickelt und verantwortet seit Mai 2018 als Chief Digital Officer die Digitale Agenda beim Medizintechnikunternehmen Ottobock.

17:35 Uhr
Deep Dive #Trumpf #Maschinenbau
Industrial Additive Technologies – Additive Manufacturing auf dem Weg zur Industrialisierung mehr
  • Digitale Transformation - der Weg zur Smart Factory
  • Herausforderungen beim industriellen 3D-Druck
  • Automatisierung beim 3D-Druck: Wann macht es Sinn?
  • Individuelle Serienfertigung am Beispiel von Bosch Rexroth
Digitale Transformation bei TRUMPF und wie unterstützt TRUMPF seine Kunden dabei: Schlagwort Smart Factory.

Herausforderungen beim industriellen 3D-Druck wie u.a .hohe und reproduzierbare Bauteilqualität, Produktivität und Integration in die Prozesskette. Begegnet werden kann diesen Themen mit robuster Hardware, sinnvoller Automatisierung, intelligenter Digitalisierung und cleveren Services.

Automatisierung kann an verschiedenen Stellen stattfinden: Von der Automatisierung der Anlage, z.B. durch den automatischen Start des Bauprozesses inkl. Kalibrierung aller notwendigen Komponenten bis zur Automatisierung weiterer Prozessschritte in der additiven Kette, wie z.B. das Beladen der Maschine mit Pulver bis zum Entladen des Baujobs aus der Maschine.
Automatisierung senkt den Aufwand für den Bediener und erhöht gleichzeitig die Produktivität des 3D-Druckers sowie die Qualität und Robustheit des Druckprozesses.

Bosch Rexroth. The Drive & Control Company bietet Technologien zum Antreiben, Steuern und Bewegen. Als einer der führenden Spezialisten steht Bosch Rexroth für Mobile Anwendungen, Anlagenbau und Engineering sowie Fabrikautomation.In diesem breiten Anwendungsfeld eröffnet Additive Manufacturing viele Chancen für industrielle Anwendungen. Am Beispiel einer Bosch Rexroth Hydraulikanwendung wird aufgezeigt wie die additive Fertigung sich auf den Weg zur Industrialisierung macht. Es wird gezeigt wie Designfreiheit bei Additive Manufacturing sowie die clevere Kombination von verschiedenen Technologien (konventionell und additiv) zu Einsparung in Bauzeit und Material beiträgt und die generative Fertigung neue Funktionalitäten und Kundenansprachen ermöglicht – bis hin zur individuellen Produkten innerhalb der Serienfertigung. 

Die Ergebnisse basieren aus einem Gemeinschaftsprojekt bei dem das optimale Fertigungsverfahren mit den idealen Ergebnissen für Bosch Rexroth evaluiert wurde. Projektpartner waren Heraeus als Pulverspezialist mit umfassenden Materialkenntnissen, sowie der Anlagenhersteller TRUMPF mit seiner Industrialisierungskompetenz für Additive Manufacturing.

Referent: Rainer Grünauer | Vertriebsleiter, Additive Manufacturing, TRUMPF AG

Rainer Grünauer ist seit über 15 Jahren in unterschiedlichen Vertriebsfunktionen bei TRUMPF aktiv. Im April 2017 übernahm er die Leitung des Vertriebs bei TRUMPF Additive Manufacturing. Seine Aufgaben umfassen den Aufbau von Vertriebseinheiten für 3D-Druck in den einzelnen Tochtergesellschaften von TRUMPF weltweit. Speziell der asiatische Markt ist von großer Bedeutung, da ein hohes Wachstum erwartet wird. Grünauer verfügt über langjährige Erfahrung im Vertrieb von erklärungsbedürftigen Investitionsgütern im Maschinenbau in asiatische Länder. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann bei einer regionalen Sparkasse studierte er an der Fachhochschule Esslingen Technische Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Internationales Marketing.

17:55 Uhr
Deep Dive #Evonik #Chemical
Ein neues Urformverfahren in der Kunststofftechnik – Herausforderungen und Chancen mehr
  • Warum die Nutzung als RP-Verfahren nachteilig für den Serienstart ist
  • Disruptive Möglichkeiten im Zusammenhang mit der digitalen Vernetzung
  • Spezielle Herausforderungen aus Sicht des Materialherstellers

Referent: Sylvia Monsheimer | Head of Market Segment Neue 3D Technologien, Evonik Resource Efficiency GmbH

Head of Market Segment Neue 3D Technologien, Evonik Resource Efficiency GmbH

18:15 Uhr
Themen-Diskussion:
Additive Fertigung für die erfolgreiche Umsetzung der digitalen Transformation? What's next?
18:30 Uhr
Panel
3D Druck - Chancen, Herausforderungen & Trends der additiven Fertigung in der Industrie mehr
Kaum eine andere Technologie hat in den letzten Jahren einen solchen Aufschwung erfahren wie die additive Fertigung – ein echter Hype! Doch wo liegen die (r)evolutionären Herausforderungen, welche Trends sind absehbar, gibt es noch Grenzen in der Produktion und welche Einsatzfelder und wirtschaftlichen Erfolge kann die additive Fertigung nachweisen und in Aussicht stellen?
Referent: Hagen Tschorn | Geschäftsführer, Canto Ing. GmbH

Hagen Tschorn ist einer von drei Geschäftsführern der Firma Canto Ing. GmbH. Gemeinsam mit einer Mannschaft von 35 dynamischen Mitarbeitern ist Canto seit gut 20 Jahren ein führender Dienstleister in den Bereichen Entwicklung, Prototypen, Werkzeugbau und Kleinserienfertigung. Recht früh, auf dem gemächlichen Weg zum Restaurator, merkte er, dass die Geduld wohl nie eine seiner großen Stärken werden wird und die schnelllebige Welt des 3D-Druckes viel eher seinem Naturell entspricht. Rückblickend war dies, sowohl für die Kunst-, als auch für die 3D-Druck-Welt, die richtige Entscheidung gewesen.

Referent: Philipp Stelzer | Head of Marketing & Sales, 3YOURMIND

Philipp Stelzer currently leads 3YOURMIND’s commercial activity after co-founding and directing middle size software companies in the Netherlands, Australia and Germany. As a manager of both teams, sales and marketing, he enhanced their performance and widened their scope, also by enlarging the teams’ size, in Berlin, in Wroclaw, Poland and during his stay in 3YOURMIND San Francisco, US, including two showrooms in Detroit and Dallas.
Philipp currently develops the company’s commercial strategy and international enlargement, connecting the most influential 3d printing manufacturers with the company’s internal product development.

Referent: Dr. Stephan Beyer | CEO, BigRep GmbH

Combining years of experience in both finance and technology, Dr. Stephan Beyer today serves as the CEO of BigRep GmbH. An entrepreneur at heart, he was among the company’s founders in 2014 and has been a driving force behind the strategic development and global expansion of BigRep ever since.
Prior to joining BigRep, Stephan Beyer held various executive positions in the venture capital and start-up finance business and also served as the Investment Director at VentegisCapital AG. A fully trained engineer, Stephan Beyer obtained a doctorate degree in finance from the Technical University of Berlin.
Today, BigRep develops the world’s largest serial production 3D printers. Its award-winning, German-engineered machines, including the STUDIO and ONE, are establishing new standards in speed, reliability and efficiency. The company is headquartered in Berlin with offices in New York, Boston and Singapore.

18:50 Uhr
Recht Spezial
Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung mehr
  • Gewerbliche/geistige Schutzrechte
  • Leistungsbeziehungen
  • Qualitätssicherung
Die additive Fertigung kommt längst nicht mehr nur im Prototypenbau zum Einsatz, sondern auch zur Herstellung von Endprodukten. Damit gehen veränderte Produktionsprozesse, der Einsatz neuer Werkstoffe, veränderte Liefer- und Leistungsbeziehungen und innovative Businessmodelle im Kontext von 3D-Druck einher, die eine Vielzahl rechtlicher Fragen aufwerfen. Für die beteiligten Unternehmen ist es von hoher Bedeutung, die Komplexität der rechtlichen Fragen und Zusammenhänge im Bereich des 3D-Drucks frühzeitig zu erkennen, um die wirtschaftlichen Potentiale vollends auszuschöpfen, indem die Rechtsfragen von vornherein einbezogen werden und das jeweilige Geschäftsmodell rechtskonform aufgesetzt wird, um Fallstricke zu vermeiden. Denn der Wertschöpfungsprozess weist spezifische Besonderheiten auf, wie etwa im Hinblick auf die IP-Rechte, Qualitätssicherung und die Reproduzierbarkeit von Bauteilen, auf die es rechtlich adäquat zu reagieren gilt.
Referent: Marco Müller-ter Jung | Rechtsanwalt - Partner, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Marco Müller-ter Jung, LL.M. (Informationsrecht) ist Partner und Fachanwalt für IT-Recht in der internationalen Wirtschaftskanzlei DWF. Seine Schwerpunkte liegen im IT- und Technologierecht, Recht des geistigen Eigentums sowie in der Gestaltung von (IT- und Lizenz-) Verträgen. Er berät national und international tätige Unternehmen der IKT-Branche in wirtschaftsrechtlichen Fragen und zu Problemstellungen des IT-Rechts. Darüber hinaus gestaltet Marco Müller-ter Jung die Rechtsfragen für Unternehmen bei der Entwicklung neuer innovativer Technologien, etwa in den Bereichen Additive Manufacturing, Future Mobility/Drones, Blockchain, IT- und Cyber-Security, IoT/Robotics/Automatisierung und Big Data. Er ist stellvertretender Vorsitzender des Fachausschusses 105.5 „Rechtliche Aspekte der additiven Fertigung“ beim VDI und publiziert regelmäßig zu spezifischen Rechtsfragen im IT- und Technologierecht.

19:10 Uhr
Closing Ideas & Wrap-up
Let´s face the Future – Transform your Business
19:15 Uhr
Get-together mit Drinks, Fingerfood Dinner & Networking
21:00 Uhr
Ende der Veranstaltung - CU again@Next Industry ExpertTalk

Kooperationspartner